easymetal

Membrantechnologie der EASYRO®

 

Die Membrantechnologie der Umkehrosmose (Reverse Osmose = RO) wird zur Trennung von Salzen bzw. Ionen aus überwiegend wässrigen Lösungen verwendet.

 

Der Vorteil dieser Technologie:

• Keine Zugabe von Chemikalien

• Geringer Energieverbrauch

• Einfache Handhabung

 

Für die Trennung der einzelnen Komponenten eines wässrigen Mediums (z.B. Frischwasser) wird in der Umkehrosmose eine semipermeable (halbdurchlässige) Membran eingesetzt.

Diese Membran besitzt die Eigenschaft, dass die wässrige Komponente (reines Wasser = Permeat) die Membran passieren kann, während andere Komponenten wie Schwebstoffe, Salze usw. (= Konzentrat) in hohem Maße zurückgehalten und über den Abwasserausgang entsorgt werden. 

Bildliche Darstellung einer semipermeable (halbdurchlässige) Membran in der Umkehrosmose

Die Membran verhält sich somit zwar ähnlich einem Filter der nur das reine Wasser durchfließen lässt und größere Moleküle als das reine Wassermolekül zurückhält, jedoch hat diese Membran, im Gegensatz zum Filter (z.B. Mikrofiltration, Ultrafiltration) keine echten Poren.

Die Trennung der Komponenten erfolgt bei der Umkehrosmose und auch bei einer Nanofiltration durch eine Diffusionsmembran.

Der Druck, der nötig ist um das Medium durch eine Diffusionsmembran zu bringen ist um einiges höher als bei einer Mikro- oder Ultrafiltration. Dadurch wird zwar die Produktivität verringert jedoch die Filtrationseffizienz stark erhöht.
Der Rückhalt von z.B. Kalzium (Härte) liegt bei 99 %. Die Filtrationseffizienz variiert jedoch mit der Qualität der eingesetzten Membran und mit der Qualität des wässrigen Mediums (Eingangswasser).

Eine Membran besteht aus mehreren semipermeablen Membranlagen.
Um eine möglichst große Oberfläche mit kleinstem Volumen zu erhalten, werden die einzelnen Membranlagen eng gewickelt. Es existieren hier zahlreiche Typen und Bauweisen. In der EASYRO® Umkehrosmose Anlage verbauen wir rohrförmige Niederdruck-Hochleistungs Membrane. Die hier eingesetzte Membrantechnologie ist am letzten Stand der Technik. Es werden ausschließlich Industriekomponenten verbaut, die mit herkömmlichen Haushaltsmembranen in keinster Weise vergleichbar sind.

 

Regelmäßige Rückspülung und Wartung der Membranen

 

Durch die permanente Diffusionsarbeit einer Membran sind Ablagerungen an den einzelnen Membranlagen unvermeidbar. Eine Vorfiltration vor der Umkehrosmose Anlage entfernt zwar gröbere Verschmutzungen durch Partikel wie Schwebstoffe und Kolloide, verhindert jedoch nicht eine regelmäßige Reinigungsspülung der Membranen.

Eine Membran absorbiert während ihrem Arbeitsprozess wasserunlösliche Salze. Bei anorganischen Salzen wie Kalziumkarbonat und Bariumsulfat kann es leicht zu einer Ausfällung (Scaling) durch Übersättigung kommen. Es besteht die Gefahr einer Membran-Verblockung. Die Diffundierbarkeit der Mebranlagen nimmt immer mehr ab und die Lebenszeit der Membranen verkürzt sich enorm.
Die Ausbeute an Permeat kann nicht mehr gewährleistet werden und der Druck in der Anlage steigt. Im schlimmsten Fall übersteigt der Druck den zulässigen Wert und beschädigt die Anlage.

Darum ist die regelmäßige Wartung der Wasseraufbereitungsanlage so wichtig. Bei einer Reinigungsspülung werden mögliche Ablagerungen auf den Membranlagen gelöst und mit dem Abwasser abgeführt. Die Mebranen werden wieder frei von Rückständen und voll einsatzfähig.

Gerne übernehmen wir für Sie die regelmäßige Wartung Ihrer EASYRO® Anlage. Mit dem Abschluss eines Wartungsvertrages erinnern wir Sie automatisch an eine fällige Wartung und vereinbaren gerne einen Termin.